Mittwoch, 16. Februar 2011
Hard Sensations


Man könnte ja meinen, ich hätte genug zu tun, aber als vom geschätzten Kollegen Marco die Anfrage kam, sein Blog Hard Sensations mit mir im Boot als Multi-User-Blog wieder auferstehen zu lassen, konnte ich nicht nein sagen. Derweil kamen auch noch ein paar Kollegen der Moviebeta hinzu und besonders freue ich mich, auf diesem Wege auch zwei langjährige Weggefährten wieder zum Filmtext-Veröffentlichen überredet haben zu können. Das Ganze ist noch ein wenig im Aufbau und wird hier und dort noch etwas modifiziert werden. Ansonsten: Keine Sorge, an diesem Blog und meinen sonstigen Netzaktivitäten ändert sich nichts. Daß es hier in den letzten Tagen etwas ruhig war, lag an einer leckeren Grippe...

... comment

...bereits 2238 x gelesen

 
So sei es denn!
Meine gediegene Blogroll glänzt zwar schon mit genug "Hardboiled"-Dingern - aber weil du es bist... - Nun blicke ich gespannt deiner ausführlichen Besprechung des Heimatfilms "Die Försterchristel" (1962) entgegen, freue mich insbesondere auf deine Analyse der "Elisabeth-Serenade". :)

Und: Gute Besserung, alter Punker!

... link  

 
Dankeschön!
Pflegt man die denn auch hart zu kochen, die Christel und die Elisabeth?

... link  

 
Bei uns werden sie üblicherweise geschmort. ;) Und wenn ich wüsste, ob man mit HTML in den Kommentaren deines Blogs was erreicht, bekämst du gnadenlos die auf "youtube" hochgeladene Elisabeth-Serenade" reingeknallt.

... link  

 
...feine Sache!

... link  

 
hmm
mal ausprobieren, ob das in den Kommentaren funktioniert:

Nein, wohl nicht. Nur als Link:

http://www.youtube.com/watch?v=dtUH2YSFlVU

Das ist aber, glaube ich, nicht die Elisabeth-Serenade, die du meintest...

@ Micha: Merci!

... link  

 
Hör mein Lied, Elisabeth
Die Elisabethserenade! Danke für die Erinnerung daran. Meiner Mutter pflegten sich da die Fußnägel hochzurollen, weil sie wusste, wie ernst all das zu seiner Zeit gemeint war. Ihre Tochter aber macht es einfach nur glücklich. Die Pferdchen! Die Kindchen! Nur die vor Untertänigkeit aufgelöste Julischka ist sogar mir zu viel. Aber seht selbst! Hier der Link: http://www.youtube.com/watch?v=gceWy-CxPok

... link  

 
Ich bringe das Lied
immer mit der Weihnachtszeit in Verbindung, kann es sein, daß es dann auch sehr gerne im Radio gespielt wird? Höre ich dann immer bei den Eltern...an dem Clip gefällt mir besonders die Rückprojektion, als sie mit der Kutsche durchs Tor fahren.

... link  


... comment
 
Die Kutsche, das Tor
Ja, das sieht großartig aus. Begreifst du, warum? Ich wünschte, ich wüsste es. Einfach, weil es so ein schönes Tor ist? Im ersten, plötzlichen Moment sieht es aus, als käme einem das Christkind durch dieses Tor entgegen, mit allem, wonach man sich sein Leben lang gesehnt hat, mit dieser heiteren Erleichterung.

... link  

 
Die Rückprojektion
hat auf mich oft den Effekt, hier würde etwas aus der Welt heraustreten, dabei aber im Gegensatz zu 3D auch noch eine nette Unwirklichkeit transportierend, wie hier die beiden in der Studiokutsche.

... link  


... comment