Sonntag, 27. September 2015
Guido Morselli: Licht am Ende des Tunnels
Dieser Alternativwelt-Roman geht von der Prämisse aus, daß die Österreicher heimlich einen Tunnel nach Italien gegraben haben und den ersten Weltkrieg 1916 so bereits zu ihren Gunsten entscheiden konnten, woraufhin sich die Geschichte Europas auch komplett anders entwickelte...



Ich habe ja schon mehrfach geschrieben, daß ich ein großer Fan der "Phantastischen Bibliothek" des Suhrkamp-Verlags bin, was dann auch dazu führte, daß ich in Antiquariaten auch schon mal das ein oder Buch aus der Reihe mitnahm, obwohl mir der Autor nichts sagte oder das Genre nicht ganz meinen Vorlieben entsprach. Hier ist es dann leider so gewesen, daß mich das Buch nicht vollkommen zufriedenstellen konnte, zu ausführlich die Beschreibungen von militärischen Operationen und diplomatischen Vorgängen. Toll jedoch das "kritische Intermezzo", in dem der Autor eine Meta-Ebene öffnet und auch einige amüsante Anekdoten, die eingestreut werden. Guido Morselli ist schon außerordentlich begabt und hat eine erstaunliche Fantasie, aber leider war das hier nicht ganz meine Tasse Tee.

... comment

...bereits 522 x gelesen