Montag, 2. Dezember 2013
Walter de la Mare: Sankt Valentinstag
In den phantastischen Erzählungen des Autors finden kaum konkrete übernatürliche Ereignisse statt, sie werden meist nur angedeutet und es ist der Fantasie des Lesers überlassen, nach möglichen "Geschichten hinter der Geschichte" zu suchen. Was den Autor zudem auszeichnet, ist ein Gespür für eine merkwürdige, meist melancholische Stimmung, die in dieser Ausgabe kongenial von Edward Goreys Illustrationen eingefangen wird. "Seatons Aunt" war mir schon aus der Insel/Suhrkamp-Sammlung "Aus der Tiefe" bekannt und wurde - wie auch einige Stoffe von Edith Wharton - in der Serie "Shades of Darkness" sehr hübsch fürs britische Fernsehen adaptiert. Ansonsten gefiel mir persönlich die Titelerzählung am besten, aber gut sind die mal wieder alle. Da ich jetzt alle mir bekannten deutschen Übersetzungen der phantastischen Erzählungen des Autors durchhabe, werde ich mir demnächst wohl einige Originalausgaben vornehmen.

... comment

...bereits 553 x gelesen