Freitag, 13. August 2010
Rhythm Pigs
Wo wir gerade in der Nähe von El Paso waren: Zu Unrecht eher unbekannt geblieben ist diese texanische Hardcore-Band, die zwischenzeitlich aber auch mal nach San Francisco umsiedelten. Ich konnte sie glücklicherweise mehrmals live sehen, das erste mal 1987 im Donkiesjot in Sittard, wo auch das Live-Album "I'm not crazy, I'm an airplane" mitgeschnitten wurde, bei der Tour von 1996, zu der sie als Verstärkung den VICTIM'S FAMILY-Gitarristen Ralph Spight mitgebracht hatten, durften wir im AZ Aachen sogar Vorprogramm machen.

Hardcore-Band ist freilich zu kurz gegriffen, finden sich in ihrem extrem abwechslungsreichen, präzisen Stil doch auch Einflüsse von Jazz und Blues über Country bis Wüstenrock. Sänger/Bassist Ed Ivey ist zudem ein netter und hochintelligenter Kerl (als Journalist schrieb er viel über Verbrechen in Ciudad Juárez, womit wir einen weiteren Berührungspunkt zum vorherigen Eintrag hätten) und auch einer der redseligsten Interviewpartner, die ich je hatte. Fans der Frühphase der Band waren vom 1993er-Album "El Paso" recht enttäuscht, da es ruhiger und melodischer daherkam, ich mag es aber mindestens genauso wie die anderen Scheiben. Die Songs vermitteln ein grandioses Gefühl von Weite, so daß ich mich häufig in der Wüste wähne. Als Hörbeispiel daher auch der erste Song dieses Albums:

... comment

...bereits 450 x gelesen