Dienstag, 15. März 2016
L'étrange château du docteur Lerne
Frankreich/Schweiz 1983, Regie: Jean-Daniel Verhaeghe



Der Student Nicholas schätzt das schöne Leben und als ihm die Mittel auszugehen drohen, versucht er, bei einem Besuch seines reichen Onkels etwas abzustauben. Dieser ist aber nicht nur äußerst verschroben, auch scheint in seinem Schloß nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen: Was sind das für seltsame Pflanzen im Gewächshaus? Warum laufen überall Tiere herum, die sich seltsam verhalten? Und was sind das genau für Experimente, die im Keller stattfinden? Nicholas hat bald die Schnauze voll und will sich mit einer Kiste Goldbesteck aus dem Staub machen, als er die schöne Tochter der Dienstboten erblickt...



Für den Film lagen mir leider keine Untertitel vor, aber da ich kürzlich erst die literarische Vorlage gelesen hatte, konnte ich in etwa folgen. Die Adaption verstärkt die grotesken Elementen des Romans und die Titelfigur mit dem eher für komische Rollen bekannten Jacques Dufilho zu besetzen passt zu diesem Konzept recht gut. Auch veränderte man die zentrale Transplantation: Statt in den Körper eines Stiers transplantiert zu werden, wird Nicholas' Gehirn mit dem des Vaters seiner Geliebten getauscht, was dann vielleicht eine noch perfidere Bestrafung ist.



Die an sich schon reichlich aberwitzige Geschichte sorgt dann für einige erstaunliche Szenen und es gelingt auch teilweise eine interessante Atmosphäre, die an des Regisseurs Debütfilm erinnert, der mich im großen und ganzen aber wesentlich mehr begeistern konnte. Außerdem tritt die Romanfigur des fürchterlichen Dr. Klotz in der Verfilmung gar nicht selbst in Erscheinung, es wird leider nur von ihm gesprochen.

... comment

...bereits 671 x gelesen

 
Och, schade,...
...ich dachte, Du hättest eine Version mit Untertiteln aufgetrieben. Nach dem Lesen hier verstärkt sich der Eindruck, daß man dem Film seine TV Herkunft arg anmerkt. Aber fein ist der Hinweis auf den Debütfilm, der sich recht gut anhört. Reguläre Veröffentlichungen der Filme wären natürlich superb.

Zu schade, daß Du mit Deinen ausgefallenen Genre-Entdeckungen nicht bei Letterboxd bist. Kann ich Dich dort hinlocken, so wie mich schon Bastro geködert hat?

... link  

 
Hmm...
noch irgendwo Liste zu führen, hält mich wahrscheinlich noch mehr davon ab, Texte zu schreiben, hätte hier auch noch einige obskure Sachen in der Pipeline, die ich in den nächsten Monaten hoffentlich abgearbeitet bekomme. Eine Übersicht meiner Sichtungem gibt es ja auch hier, da ist dann freilich nicht nur obskures dabei: http://hardsensations.com/meet_the_hardheads/alex-klotz/filmtagebuch-3/ - Die Kommentare funktionieren da gerade nicht, das ist aber keine Absicht, sondern eine Wordpress-Fehlfunktion, die wir noch nicht gefixt bekommen haben...

... link  


... comment