Freitag, 1. Januar 2010
Left Bank
Linkeroever, Belgien 2008 Regie: Pieter van Hees



Marie ist eine erfolgreiche Leichtathletin und hat gerade die Qualifikation zur Europameisterschaft geschafft, als eine merkwürdige Krankheit, die die Ärzte nicht näher bestimmen können, mit heftigen Blutungen und Übelkeit weiteren Leistungssport erst einmal unmöglich macht. Zu Erholung und Ruhe verdonnert, entschließt sich Marie nun all die Sachen zu machen, zu der sie durch ihre Sportlerkarriere nicht kam - die Bekanntschaft mit dem durchtrainierten Bogenschützen Bobby kommt ihr da gerade recht. Bald entschließt sie sich, auch um ihrer dominanten Mutter zu entkommen, zu ihm zu ziehen, obwohl er am linken Ufer der Schelde, der wohl unpopulärsten Wohngegend Antwerpens wohnt. Immerhin hat man in den Wohnsilos voller Sozialfälle einen hübschen Ausblick. Als Marie durch Zufall erfährt, daß die Vormieterin von Bobbys Wohnung auf rätselhafte Art und Weise verschwunden ist, wird sie neugierig und stellt fest, daß diese merkwürdige Fakten in der Vergangenheit des Gebäudes recherchierte...



Linkeroever nimmt sich viel Zeit, und das ist gut so. Dank der überzeugenden Hauptdarstellerin und exzellenter Kameraarbeit, die in Einheit mit dem zurückhaltenden Score und den trostlosen Locations eine fesselnde Stimmung zu erzeugen vermag, fällt es nicht ins Gewicht, daß die wesentlichen Handlungs- und Horror-Elemente erst sehr spät im Film auftauchen. Es stellt sich überhaupt die Frage, ob das ein Horrorfilm sein soll oder nicht eher ein düsteres Drama mit übernatürlichen Elementen. So oder so einer der beeindruckendsten Filme, die ich 2009 gesehen habe, der auch nach mehreren Sichtungen nichts von seiner Faszination verliert. In Belgien und den USA mittlerweile als DVD erhältlich, wäre es freilich sehr zu begrüßen, wenn dieser originelle Film auch hierzulande erscheinen würde, steckt er doch so einige der mediokren Genre-Produktionen der letzten Zeit locker in die Tasche.

... comment

...bereits 2654 x gelesen

 
Update
Linkeroever erscheint dank des Labels 8-films unter dem Titel "Nightmare on Left Bank" am 25. Februar erfreulicherweise auch in Deutschland auf DVD. Zeitnah zum Release der Kaufversion (die Verleihversion erscheint bereits zwei Wochen früher) findet am 26.2. im Rahmen des Live-Audiokommentars ein Screening in der Raststätte, Aachen statt.

... link  


... comment