Sonntag, 14. April 2013
Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen @ Raststätte, Aachen, 12.4.2013


Sturzsympathisch präsentierte sich die Superpunk-Nachfolgeband in der rappelvollen Raststätte, vom ersten Takt an war beste Laune und Superstimmung angesagt. Mein persönlicher Lieblingssong des Abends war nicht nur wegen des cinephilen Textes "Kennst du Werner Enke?", den es wohl leider noch nicht auf Tonträger gibt. Aber auch der Rest überzeugte - sowohl die eingängigen Melodien wie auch die Texte und heiteren Ansagen. Als Zugabe gab es dann auch noch den Klassiker "Man kann einen ehrlichen Mann nicht auf seine Knie zwingen" - sehr grandios, das alles.



Anschließend legte Sänger Carsten zusammen mit den lokalen Northern Soul-Koryphäen Lazy und 2w noch zahlreiche feine Scheiben auf und es wurde bis spät in die Nacht getanzt und der Biervorrat komplett vernichtet. Habe jetzt noch Muskelkater.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 25. März 2013
Das war vor Jahren...
...und zwar genau am heutigen Tag vor 30 Jahren, als die erste Schallplatte einer Musikrichtung namens Punkrock in meinen Besitz gelang. Nachvollziehen kann ich das auch nur noch deswegen, weil ich als junger Mensch in den Jahren 1981-1986 alle Einkäufe von Büchern und Platten (Filme gab es mangels passendem Abspielgerät da noch nicht) in einem kleinem Büchlein festhielt, das sich immer noch in meinem Besitz befindet. Und wie es das Schicksal wollte, höre ich die Songs auf besagter Platte immer noch sehr gern. Welche Scheibe war es? Das erste Best of von THE DAMNED, in der französischen Pressung, über irgendeinen Mailorder ("Govi"?) für 12 Mark 95 bestellt. Wird jetzt doch gleich noch mal aufgelegt.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 12. März 2013
Botanica @ Dumont, Aachen 11.3.2013


Die New Yorker Band um Paul Wallfisch (derzeit am Theater Dortmund tätig) veröffentlichte kürzlich ein Konzeptalbum, das auf Michail Bulgakows großartigem Roman "Der Meister und Margarita" basierte, machte aber schon vorher mit ihrer Mischung aus Gypsy-Punk, Noiserock und auch ruhigeren Momenten hellhörig. Vor allem sind sie aber eine fabelhafte Liveband, deren gute Laune und Spielfreude extrem ansteckend ist, was gestern nur allzu deutlich wurde. Musikalisch dazu noch alleroberste Kajüte, die Finger des Gitarristen hätte ich gern und Dresden Dolls-Drummer Brian Viglione (unlängst mit der WORLD/INFERNO FRIENDSHIP SOCIETY in der Stadt gewesen) macht auch immer etwas her, wobei freilich in Sachen Showanteilen der charismatische Frontmann die meiste Stimmung verbreitete. Die erste Zugabe war in etwa so lang wie das Set davor, man kann also eher von einer kurzen Pause dazwischen reden, ganz am Schluß kamen sie noch einmal wieder für die einzige Coverversion des Abends, "Celluloid Heroes" von den KINKS. Alles total super und einfach wunderbar - bis zum nächsten Mal!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 27. Januar 2013
Charles De Goal & Blue Void @ AZ Aachen, 26.1.2013




Zum 20jährigen Bestehen des ehrwürdigen Autonomen Zentrums hatte die PGL Aachen wieder ein feines Doppelpack mit Bands aus Paris anzubieten: BLUE VOID konnten vor allem optisch überzeugen mit ihrer charismatischen Frontfrau Alicia und den Einheitsiros der Rest-Band. Durch den Gesangsstil erinnerte die Musik sehr an eine etwas punkigere Variante von SIOUXSIE AND THE BANSHEES, richtige Hits schälten sich beim ersten Hören zwar nicht raus, aber das war schon vollkommen in Ordnung. Dann die Veteranen von CHARLES DE GOAL, mittlerweile zum dritten Mal in der Stadt, oder war es bereits das vierte Mal? Gewohnt tight ging der Sound schon vom ersten Takt an ins Tanzbein über, geboten wurde ein sehr langes, fantastisches Set mit zig Zugaben. Wenn auch der größte Hit der Band "Exposition" eher an THE CURE erinnert, ist die Band ansonsten doch etwas noiselastiger unterwegs und Vergleiche zu WIRE oder GANG OF FOUR fallen einem ein. Zum Schluß dann noch sympathische Rudelbildung auf der Bühne, bevor dann der vortreffliche DJ KCR die Nacht mit weiteren Hits verlängerte. Das war mal wieder ein total geiler Abend!



... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 16. Oktober 2012
AGENT OUTRAGE am 19.10. im Wild Rover, Aachen


Diesen Freitag gibt es die Kapelle, bei der ich rumschrammel und rumschreie mal wieder live zu sehen, und zwar im sympathischen Irish Pub Wild Rover am Seilgraben in Aachen. Im Gepäck haben wir auch unsere neue CD "GET HURT", von der es unten ein Hörbeispiel gibt - die Soundqualität des Clips ist leider ein wenig bescheiden, klingt auf Scheibe besser. Wer erkennt, aus welchem hier besprochenem Film das Cover- und Flyermotiv stammt, der gewinnt...für mindestens 5 Minuten meine Hochachtung.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Donnerstag, 4. Oktober 2012
Kepi & Dr. Frank @ AZ Aachen, 3.10.2012


Punkrocker mit Akustikgitarre sind momentan schwer beliebt, den Vorwurf, die beiden älteren Herren würden auf einen fahrenden Zug aufspringen, kann man aber getrost in der Hosentasche stecken lasse, hatte Dr. Frank auf den Platten seiner Band THE MR.T EXPERIENCE doch schon vor 20 Jahren die ein oder andere Akustiknummer untergebracht. Aber der Reihe nach: Eröffnet wurde der Abend, der von einer schicken Artshow begleitet wurde, vom gut gelaunten Kepi, ehemals Frontmann der GROOVIE GHOULIES, der nach ein paar technischen Schwierigkeiten sich mit seiner Gitarre dann einfach mal mitten ins Publikum stellte, das leider nur in einer arg bescheidenen Anzahl eingetroffen war.



Beinah nahtlos ging es dann weiter mit Dr. Frank, der einen Querschnitt seiner feinen Hits - und davon hat der Mann nicht wenige geschrieben - mit witzigen Ansagen kombinierte. Einen Sonderpreis bekommt der gute Mann noch für die schnellste Ausführung eines Zuschauerwunsches ever: Ich hatte "Even Hitler had a Girlfriend" noch gar nicht zu Ende gebrüllt, da schlug er schon den ersten Akkord des Songs an. Grandios! Für die Zugabe kam dann Kepi auch noch mal auf die Bühne und absolvierte einen eindrucksvollen Auftritt an der Ein-Finger-Orgel. Und nachher konnte man noch bis spät in die Nacht mit den beiden schwatzen - Durch Franks T-Shirt kamen wir irgendwann auf Lovecraft-Filme und auch er mag Daniel Hallers THE DUNWICH HORROR - ein Mann ganz nach meinem Geschmack!



Nachtrag: Schick, den ganzen Gig gibt es jetzt auch auf youtube!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 15. Juni 2012
Jake La Botz @ Café Kittel, Aachen, 14.06.2012


Der sympathische Singer/Songwriter und Schauspieler (u.a. demnächst in der Kerouac-Adaption ON THE ROAD und ABRAHAM LINCOLN, VAMPIRE HUNTER) war wieder in der Stadt, noch dazu umsonst und draußen, da mußte man hin! Eröffnet wurde der Abend von Max "Mille" Kreutzer von den BOOZE BROTHERS, der ein sympathisches Set gemischt aus eigenen Songs und Covers (u.a. SOCIAL DISTORTION) zum Besten gab. Heinsberg ist ja auch ziemlich weit im Westen. Dann der gute Jake, der diesmal ein etwas blueslastigeres Set spielte und mal wieder voll überzeugte. Wie schon beim letzten Mal gröhlte ich nach "Tiny" und bekam ihn. Dankeschön! Das einzig Negative an dem Abend war dann wohl, daß schon um 22:05 mitten in der Zugabe das Ordnungsamt vorstellig wurde, weil sich ein Nachbar über die Lautstärke beschwert hat. Klar, der Mann mit seiner Akustikgitarre war bestimmt lauter als die Leute, die sich Tags zuvor nach dem 2:1 gegen Holland auf der Pontstraße herumgetrieben haben. Aber egal. Let's all get small, go down the well between the tiny heaven and the tiny hell.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 6. Dezember 2011
The grass isn't any greener on the other side


Heute vor 5 Jahren verstarb Darren Brown, besser bekannt als "Wiz", Sänger/Gitarrist/Songwriter der britischen Band MEGA CITY FOUR. Wiz war eins dieser Ausnahmetalente, die neben tollen Melodien auch noch vielschichtige, intelligente Texte ablieferten.



Der Ton schwankte oft zwischen Optimismus und Pessimismus und so fand ich zu fast jeder Lebens- und Gemütslage einen Song aus seiner Feder, der passte. Wenn auch der spätere Output etwas ruhiger und rockiger war und der Stil meinem sonstigen Geschmack nicht mehr so entsprach wie die frühen Sachen, waren immer wieder großartige Songs dabei. So viele, daß sie sich nicht mal alle auf youtube finden lassen, und ich hier eh nur eine willkürliche Auswahl treffen kann. Rest in Peace, Wiz.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 23. September 2011
TV Smith @ AZ Aachen, 22.9.2011
Würde man die noch aktiven Punkrocker der ersten Stunde in einer Tabelle nach Sympathiebonus ordnen, dürfte es wohl kaum jemand geben, der TV SMITH das Wasser reichen kann. Der Mann ist so herrlich bodenständig, voller Humor und setzt alleine mit seiner Akustikgitarre trotz fortgeschrittenem Alter mehr Energie um, als es manchen ganzen Bands gelingt. Sämtliche Star-Allüren sind ihm zudem fremd, Rückzug in den Backstage-Raum ist nicht, vor und nach dem Konzert ist er immer in der Meute zu finden und für jeden ansprechbar. Selbstverständlich hat er sich dann auch das lokale Vorprogramm angesehen. Ich habe von SINK FRANATRA leider einiges verpasst, aber was ich sah und hörte konnte durchaus gefallen: Mit wechselnden Partnern gab Lukas (von WHEN THERE IS NONE, MEXICAN WOLFBOYS und wo er sonst noch gerade überall spielt) ein abwechslungsreiches Akustikset zum Besten mit breit gestreuten (Eddie & the Hot Rods, Pixies, Hot Water Music) Coverversionen. Fein! Ich mußte mich aber erneut fragen, warum manche Leute auf Akustik-Konzerte gehen, wenn sie sich eigentlich lieber unterhalten, als die Musik zu hören.



Bei TV SMITH waren sie dann aber entweder still oder ich habe sie nicht gehört, weil ich näher an der Bühne stand. Seine Solosachen sind weniger bekannt als die Hits von den ADVERTS, aber mindestens genauso gut und so gab es eine bunte Mischung, die trotz der Länge des Sets keine Langeweile aufkommen liess. Kam mir letztes mal noch BILLY BRAGG als Vergleich in den Sinn, so mußte ich dieses Mal wegen der Gesangsmelodien eher an die NEWTOWN NEUROTICS denken. Von den politischen Texten her passen die auch alle drei ganz gut zusammen. Beim nächsten Mal wieder gerne, lieber Herr Smith und ich bin gespannt, ob er dann wieder die gleiche Hose an hat - die schwarze Domestos-Jeans trug er schon vor drei Jahren im Hauptquartier, aber vielleicht hat er auch mehrere davon. Da das Konzert ja etwas leiser als üblich war, habe ich auch noch mal versucht, ein Video zu machen, das Resultat war aber wieder total krachig und übersteuert, ich glaube, da tu ich niemandem einen Gefallen mit.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 12. August 2011
Agent Outrage Double Feature
So, jetzt ist unsere Band auch mit Videoclips auf Youtube vertreten, einer Zukunft als Rockstar steht also nicht mehr viel im Weg. (Außer vielleicht dem Umstand, daß ich die 27er Marke schon bedenklich überschritten habe.) In alter B-Movie-Tradition haben wir direkt back-to-back in mehr oder weniger derselben Location gleich zwei Videos gemacht. Herzlicher Dank an Andreas Poletz, der sich um Kamera, Regie und Schnitt gekümmert hat und jetzt vermutlich Alpträume von Aachener Printen hat.



... link (5 Kommentare)   ... comment